Feuerwehr Wuppertal Löschzug Langerfeld
Feuerwehr Wuppertal Löschzug Langerfeld
Feurig. - Jugendfeuerwehr des Löschzuges Langerfeld
Jahresbericht 2015
Mitgliederzahlen
Am 07. Januar starteten wir mit 15 Jugendlichen in das Berichtsjahr 2015, darunter waren 4 Mädchen. Zu Beginn des Jahres konnten wir uns jedoch direkt über 5 Neuaufnahmen freuen. Im Berichtsjahr 2015 haben wir erfreulicherweise keine Austritte zu verzeichnen. Allerdings kann man sagen, dass die Zahl der „Karteileichen“ wieder gestiegen ist. Diese Mitglieder werden wir in 2016 versuchen zu motivieren bzw. zum Austritt auffordern, so dass wir wieder genügend Platz für neue Mitglieder haben. Die Warteliste füllt sich zurzeit und zum Beginn des Jahres sind auch Neuaufnahmen geplant. Zum Glück müssen wir uns bei der Jugendfeuerwehr noch um keine Nachwuchssorgen Gedanken machen. Am Jahresende besteht die Jugendfeuerwehr aus 16 Jungen und 4 Mädchen.
Dienststunden – und Inhalte
Im Gegensatz zum Vorjahr können wir dieses Jahr wieder von einem ereignisreichen Jahr sprechen, in dem viel geleistet und erreicht wurde.
Insgesamt leisteten die Jugendlichen bei 19 regulären und 30 Sonderdiensten 3114 Stunden, was bedeutet, dass wir die Dienststunden fast vervierfacht haben. Diese hohe Anzahl an Dienststunden erklärt sich unter anderem durch die Teilnahme an einem Zeltlager und einer Fahrt, an der Teilnahme der Leistungsspange und der Teilnahme an der Jugendflamme III. Die Dienste teilten sich auch in diesem Jahr in feuerwehrtechnische Ausbildung und die allgemeine, bzw. freie Jugendarbeit auf, wobei darauf geachtet wird, dass beides im Gleichgewicht liegt.
Zur feuerwehrtechnischen Ausbildung gehörten in diesem Jahr u.a.:
• Besichtigung der Leitstelle Solingen/Wuppertal
• Übungen nach FwDv3
• Offenes Gewässer
• Hydranten
• AGT-Einsatz
Zur allgemeinen bzw. freien Jugendarbeit gehörten Dienstinhalte, wie zum Beispiel:
• Eis essen
• Sport- und Spielabende
• Minigolfen
• Grillen
• Besuch Heide Park
• Zeltlager
In unseren Diensten haben wir die Jugendlichen auch wieder gründlich auf die Jugendflamme vorbereitet. Die Jugendflamme ist ein Abzeichen, das jedes Mitglied durch eine Prüfung erwerben kann. Hierbei müssen die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen und Können im Bereich Erste Hilfe und Feuerwehrtechnik beweisen. Die Jugendflamme ist in die Stufen I, II und III eingeteilt. Im Jahr 2015 konnten wir 2 Mitglieder die Jugendflamme Stufe I und 1 Mitglied die Jugendflamme Stufe II verleihen. Ganz besonders zu erwähnen ist in diesem Jahr noch, dass wir zum Zweiten Mal in der Geschichte auch an der Jugendflamme Stufe III teilgenommen haben. Hier müssen sich die Jugendlichen selbst organisieren und vorbereiten. Sie müssen unter anderem einen Erste Hilfe Kurs nachweisen und diese Kenntnisse in einer Prüfung beweisen, dann müssen sich die Teilnehmer in einer feuerwehrtechnischen Übung nach FwDv3 mit Vornahme eines Schaumrohres beweisen und ein soziales Projekt erarbeiten, dass am Prüfungstag präsentiert wird. Diese besondere Leistung haben gleich 5 Mitglieder aus Langerfeld erbracht und wurden mit der Jugendflamme III ausgezeichnet.
Neben der Jugendflamme III haben wir in diesem Jahr auch an der Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr teilgenommen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die in der Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Hierbei kommt es auf die gesamte Gruppenleistung an. Die Jugendlichen werden in verschiedenen sportlichen Disziplinen und feuerwehrtechnischen Übungen geprüft. Wir sind in diesem Jahr mit einer gemeinsamen Gruppe aus Langerfeld und Uellendahl nach Euskirchen gefahren. 7 Jugendlichen aus Langerfeld wurde hierbei die Leistungsspange verliehen.
Öffentlichkeitsarbeit
In diesem Jahr haben wir zusätzlich an verschiedenen Aktionen teilgenommen, in denen wir uns auch der Öffentlichkeit präsentieren konnten. Dazu zählen:
• Unterstützung des Bezirksvereins Heckinghausen beim Bleicherfest.
• Teilnahme am Tag der offenen Tür des Löschzugs Langerfeld
• Teilnahme am Volkstrauertag
• Begleitung von einem Martinsumzug
BF Tag
Ein besonderes Highlight ist natürlich auch wieder die Ausrichtung eines BF-Tages gewesen. Hierbei konnten die Jugendlichen einmal in den Alltag der Berufsfeuerwehr schnuppern. Die Teilnehmer haben sich morgens in der Wache getroffen und sind mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag gestartet. Nach dem Frühstück wurde die Fahrzeugeinteilung durch genommen und mit Fahrzeugkunde- und pflege begonnen. Der Tagesablauf wurde immer wieder durch kleinere Einsätze oder Fehlalarme unterbrochen. Zu den besonderen Einsätzen zählte dann gegen Nachmittag die Meldung eines brennenden Kindergartens mit vermissten Personen. Dieses Szenario wurde zu einer Großübung auf dem EDE-Gelände, wo alle Teilnehmenden Wuppertaler Jugendgruppen des BF-Tages und eine befreundete Gruppe aus Remscheid-Lüttringhausen an der Einsatzstelle gekämpft haben. Im Anschluss haben sich alle beim Löschzug Langerfeld zum Grillen getroffen. Das Abendprogramm wurde dann durch einen „Realbrand“ unterbrochen, wobei die Jugendlichen selbst einen brennenden Holzstapel löschen durften. Nach einer eher kurzen Nacht endete der BF-Tag nach 24 Stunden mit einem gemeinsamen Frühstück.
Zeltlager und Fahrten
Im Jahr 2015 konnten die Jugendlichen an Zwei Zeltlagerfahrten teilnehmen.
Über Pfingsten sind wir mit 12 Teilnehmern und 4 Betreuern wieder in Richtung Steinhuder Meer gefahren und haben dort 4 Tage auf der Badeinsel mit viel Spiel, Spaß, Spannung und geselligen Abenden mit unseren Freunden aus der Stadt Wunstorf verbracht.
In den Herbstferien stand dann die zweite Fahrt an. Dies war eine gemeinsame Aktion mit den Jugendgruppen aus Nächstebreck und dem Umweltschutzzug. Das Ziel für den vollen Reisebus und die 12 Teilnehmer und 2 Betreuer aus Langerfeld hieß Bad Fallingbostel. An 3 Tagen wurden unter anderem der Heide Park, der Serengeti Park und die Feuerwehr Bad Fallingbostel besucht. Die Abende wurden in den Unterkünften in Form von Bauwagen verbracht und zur Gruppenpflege genutzt.
Betreuerteam
Jugendfeuerwehrwart und Stellvertreter wurden im Berichtsjahr von 2 Betreuern unterstützt. Seitens des Betreuerteams wurden dieses Jahr 1566 Stunden für die Vorbereitung und Durchführung von Diensten und Fahrten, die allgemeine Verwaltung und Sitzungen auf verschiedenen Ebenen sowie für Fortbildungen in der Jugendarbeit geleistet. Damit hat sich der Zeitaufwand für das Betreuerteam im Gegensatz zum Vorjahr verdreifacht.
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei meinem Team, der Wehrführung und allen anderen Helfern, die immer wieder kurzfristig einspringen konnten, für die Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Besonders möchte ich in diesem Jahr den Kameraden Christian Fischer hervorheben. Christian stand uns in diesem Jahr bei vielen großen Sonderdiensten tatkräftig zur Seite. So hat er nicht nur 24h mit uns bei dem BF-Tag verbracht, sondern hat uns auch bei beiden Fahrten nach Steinhude und Bad Fallingbostel begleitet. An dieser Stelle, „vielen Dank Christian“.
Allen Unterstützern der Jugendfeuerwehr ein herzliches Dankeschön und eine hoffentlich gute Zusammenarbeit in 2015
Nils Haeder, Jugendfeuerwehrwart
Auszeichnungen
Marvin Schneider erhält Pokal für die "Beste Leistung" in 2012 und Marcel Japeli erhält den "Fairness-Pokal" 2012.
Herzlichen Glückwunsch!
Jahresbericht 2012
Mitgliederzahlen
Am 18. Januar starteten wir mit 24 Jugendlichen in das Berichtsjahr 2012, darunter waren 2 Mädchen. Von den 24 Jugendlichen hat uns während des Jahres leider ein weibliches Mitglied aus schulischen Gründen verlassen. Zum Jahresbeginn haben wir Domenic Busch und Maurice Flasche verabschiedet und in die Einsatzabteilung der FF Langerfeld übergeben. Dies freut uns besonders, da wir so, wie auch in den letzten Jahren immer wieder, die Einsatzabteilung weiterhin mit gutem Personal unterstützen können. Wir konnten uns aber auch über 3 neue Mitglieder freuen. Zum Jahresende besteht die Jugendfeuerwehr nun aus 23 Jungen und einem Mädchen.
Dienststunden – und Inhalte
Insgesamt leisteten die Jugendlichen bei 35 regulären und 12 Sonderdiensten 3.595 Stunden. Wovon 1.480 Stunden auf das Konto unseres Pfingstzeltlagers gehen.
Die Dienste teilten sich auch in diesem Jahr in feuerwehrtechnische Ausbildung und die allgemeine bzw. freie Jugendarbeit auf, wobei darauf geachtet wird, dass beides im Gleichgewicht liegt.
Zur feuerwehrtechnischen Ausbildung gehört:
• Fahrzeug- und Gerätekunde
• Knoten und Stiche
• Unterricht zu verschiedenen Themen wie „Gefahren an der Einsatzstelle“, „Technische Hilfeleistung“, „Brand- lehre“, „Umgang mit Funkgeräten“, „Kartenkunde“, etc.
• Besichtigung Atemschutzstrecke
• Vorgehen bei Atemschutzeinsätzen
• Die Gruppe im Löschangriff nach der FwDV 3
Zur allgemeinen bzw. freien Jugendarbeit gehörten Dienstinhalte, wie zum Beispiel:
• DVD-Abend
• Sport- und Spielabende
• Gruppenabende
• Schnitzeljagd im Wald
• Grillen
• Wasserspiele
• Zeltlager
In unseren Diensten haben wir die Jugendlichen auch wieder gründlich auf die Jugendflamme vorbereitet. Die Jugendflamme ist ein Abzeichen, das jedes Mitglied durch eine Prüfung erwerben kann. Hierbei müssen die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen und Können im Bereich Erste Hilfe und Feuerwehrtechnik beweisen. Die Jugendflamme ist in die Stufen I, II und III eingeteilt, wobei für die Jugendflamme III die bestandene Leistungsspange erforderlich ist.
Im Jahr 2012 konnten wir 9 Mitgliedern die Jugendflamme Stufe II verleihen.
Zeltlager
Auch in diesem Jahr sind wir wieder der Einladung, nun schon zum dritten Mal, zum Pfingstzeltlager in der Stadt Wunstorf gefolgt. Wir haben unsere Zelte wieder, wie vor 2 Jahren, in Klein Heidorn aufgebaut und vom 25.05–28.05.2012 die Nächte zwischen Kuhwiese und Sportplatz verbracht. Wir hatten wieder vier erfolgreiche Tage mit viel Spaß und Action, die jedoch viel zu schnell vergingen. Bei gefühlten 30°C im Schatten mussten wir den einen oder anderen Sonnenbrand behandeln, der aber schnell durch viele Wasserschlachten auf dem Zeltplatz abgekühlt wurde. Die restliche Zeit wurde durch einen Orientierungsmarsch mit verschieden Aufgaben und einem Lebendkicker-Turnier gefüllt. Die Abende endeten mit Lagerfeuerstunden. Am Ende haben wir auch wieder an unseren Erfolg von vor 2 Jahren angeknüpft und bei der Lagerolympiade den 2. Platz hinter dem Gastgeber Klein Heidorn gemacht.
Öffentlichkeitsarbeit
Im Rahmen dieser Veranstaltungen möchten wir die Möglichkeit nutzen, unsere Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Einige hiervon waren:
• Unterstützung des Bezirksvereins Heckinghausen beim Bleicherfest. Dort haben wir die Verkehrs- und Rettungswege für die Berufsfeuerwehr und den Rettungsdienst frei gehalten.
• Teilnahme am Tag der offenen Tür des Löschzugs
• Teilnahme am Volkstrauertag
• Begleitung von einem Martinsumzug
Betreuerteam
Jugendfeuerwehrwart und Stellvertreter wurden im Berichtsjahr von bis zu 3 Betreuern sowie einigen Helfern unterstützt. Seitens des Betreuerteams wurden dieses Jahr 1.217 Stunden für die Vorbereitung und Durchführung von Diensten und Fahrten, die allgemeine Verwaltung und Sitzungen auf verschiedenen Ebenen sowie für Fortbildungen in der Jugendarbeit geleistet. Hier ist nebenbei an zu merken, dass alle Betreuer diese Stunden noch neben ihrem normalen Feuerwehrdienst leisten.
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei meinem Team, der Wehrführung und allen anderen Helfern, die immer wieder kurzfristig einspringen konnten, für die Unterstützung und die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Leider mussten wir uns dieses Jahr auch von Patrick Timmler verabschieden, der auf Grund eines Wohnortwechsels zum Löschzug Uellendahl gewechselt hat. Patrick war jahrelang selbst Mitglied unserer Jugendfeuerwehr und hat zuletzt den Posten als Jugendgruppenleiter übernommen. Vielen Dank für die geleisteten Stunden und eine gute Zusammenarbeit.
Allen Unterstützern der Jugendfeuerwehr ein herzliches Dankeschön und eine hoffentlich gute Zusammenarbeit in 2013 wünscht...
Nils Haeder
Jugendfeuerwehrwart

Hier finden Sie uns

Am Timpen 44

42389 Wuppertal
 

Kontakt

Im Notfall: 112

 

Sie erreichen uns auch unter:

presse@loeschzug-langerfeld.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Feuerwehr Wuppertal Löschzug Langerfeld